Als ich vor 12 Jahren beschlossen habe, mich selbständig zu machen, dominierten folgende Gefühle:

zu riskant, zu unsicher, zu anstrengend

Was wenn ich en einem Schuldenberg lande? Werde ich überhaupt nochmal eine Nacht ohne Sorgen durchschlafen können? Wird meine Freizeit wieder gen null schrumpfen?

Die Liste an Sorgen und Ängsten die auch gesellschaftlich und oder erziehungsbedingt mich beschäftigten  war überwältigend.

Warum habe ich es trotzdem gemacht?

Weil mich die folgenden  Gründe deutlich mehr überzeugt haben anzufangen, als mich meine Ängste abhalten konnten.

1. Freie Zeiteinteilung

Meiner Meinung nach der größte Vorteil. Ob ich morgens um 8 Uhr anfangen möchte oder nach dem Sport, einem Buch und einem ausgiebigen Frühstück bleibt ganz mir überlassen. Ich arbeite, wann und wo ich will und vor allem wann immer es mir Recht erscheint.

Habe ich mal einen miesen Tag, muss ich nicht. Solange dies in der Gesamtbilanz nicht überhandnimmt, kümmert das niemand.

 

2. Ameise oder Löwe

Ob im Büro, im Krankenhaus oder in einem Großkonzern, Du bist und bleibst eine von vielen. Es sei denn, Du schaffst es an die Spitze. Aber mal ehrlich – wie wahrscheinlich ist das?

In der Selbständigkeit bist Du Dein eigener Chef. Und auch wenn das mit vielen Pflichten verbunden ist, hast Du auch genauso viele Freiheiten, und niemand schreibt Dir mehr vor, was Du wie zu machen hast.

 

3. Ein größeres Einkommen

In vielen Berufen gibt es nur ein gewisses Maß an Steigerungsmöglichkeiten. Die Gehaltserhöhungen sind festgelegt, nach gewissen Jahren erreichbar oder immer wieder mit Verhandlungen verbunden.

Wenn Du selbständig bist, bestimmst Du Dein Einkommen. Das mag manchmal mit mehr Arbeit verbunden sein. Und dauert eine Weile, bis Du das Honorar verlangen kannst, das Dir mehr Zeit verschafft.

 

4. Etwas aufzubauen, auf das ich stolz sein kann und meinen Beitrag zu leisten

 

Wenn auch Sie in einem Job gesteckt haben, bei dem Sie immer nur ein Teilstück zum Erfolg beigetragen haben, werden Sie  gegeben falls Stolz kennen, aber niemals so erfüllt davon sein, wie wenn Sie etwas ganz alleine aufgebaut haben.

Und niemand hat Vorschriften gemacht oder hat Ihnen reingeredet.

 

5. Etwas allein zu erschaffen

Ihr eigener Blog. Ihr eigenes Produkt. Ihr eigener Verdienst. Was es auch ist, das erste Mal etwas ganz allein erschaffen zu haben wird einer der größten Momente Ihres Lebens werden.

Von da an werden Sie es nicht mehr missen wollen. 

 

6. Wachstumspotential

Wenn auch Sie in einem Job gesteckt haben, bei dem Sie immer nur ein Teilstück zum Erfolg beigetragen haben, werden Sie  gegeben falls Stolz kennen, aber niemals so erfüllt davon sein, wie wenn Sie etwas ganz alleine aufgebaut haben.

Und niemand hat Vorschriften gemacht oder hat Ihnen reingeredet.

 

7. Potential und Erfolg

In vielen Berufen ist die Karriereleiter ziemlich kurz. Und niemand nennt sie auch wirklich so.

Was also, wenn Sie nach erfolgreicher Tätigkeit zurückblicken können.

Es bleibt ein befriedigendes Gefühl.

 

8. Die Gemeinschaft von Selbständigen und Machern

Ich habe seit dem Start in die Selbständigkeit unglaublich viele interessante Menschen kennengelernt.

Startende und Etablierte.

Von niemandem sonst können Sie so viel lernen, erfahren und Sich inspirieren lassen. Gerade weil es nicht so viele davon gibt, ist diese Gemeinschaft unglaublich stark und motivierend.

 

9. Meine Grenzen austesten können

Aus Zweifeln und Ängsten werden Erfolge und Motivation

Wieso sollten Sie nicht einfach mal ausprobieren, ob Sie dies oder jenes nicht tatsächlich schaffen können, anstatt es von vornherein abzuwinken.

Es steckt mehr in den meisten als diese glauben oder anerzogen bekamen.

 

10. Experimentieren können

Wer weiss schon genau zu was er im Stande ist?

Albert Einstein meinte: Wer immer dasselbe macht, muss sich nicht wundern, wenn er stets dieselben Ergebnisse erhält.

Testen Sie sich. Trauen Sie sich aus der Komfortzone. Geben Sie Wissen und Erfahrungen weiter, geben Sie Workshops, eröffnen Sie einen Blog. Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen.

Wenn es Sie nicht jeden Tag glücklich macht, dann suchen Sie sich etwas Neues!

 

11. Andere Menschen unterstützen

„Sie haben mein Leben zum Positiven verändert“

Die schönsten Worte, die man Ihnen sagen oder schreiben kann, und ein unfassbares Glücksgefühl.

Vergessen Sie eins nie: Als Selbstständiger sind Sie automatisch ein Vorbild für andere. 

 

12. Zum Experten werden

Egal wie unerfahren und unsicher Sie sich am Anfang fühlen, für irgendjemanden Anderen sind Sie eine wertvolle Wissensquelle.

Jemandem mit seinem Wissen weiterhelfen zu können, ist ein Hochgefühl, das süchtig macht!

 

13. Ständig dazuzulernen

Ich habe wahrscheinlich lediglich während meines Studiums so viel gelernt wie in den letzten Jahren. Allerdings wurde mir der Stoff dort vorgegeben.

Nun kann ich nicht genug dazulernen, der Tag kann nicht genug Stunden zum Lesen und Aufsaugen neuer Informationen haben, und meine Liste ist endlos.

Auch Lernen wird zur Sucht.

 

14. Disziplinierter zu werden

Vermutlich haben wir Alle die Tendenz Dinge vor uns herzuschieben. Und durch die fehlenden großen Ziele im Leben bringen Viele auch kaum etwas zu Ende. Oft wechseln Hobbys und Interessen bei auftretenden Hürden schneller als manche die Kleidung.

Wenn Sie für ein großes Ziel arbeiten und vor allem für Sich selbst und niemand Anderen, dann entwickeln Sie eine Disziplin, von der Sie gar nicht wussten, dass Sie diese in sich haben.

Träume und Ziele treiben uns neben dem Vermeiden von Leid an. Mehr als alles andere!

 

15. Finanzielle Unabhägigkeit

Ihren Gehaltsscheck stellen Sie sich selbst aus. Wenn Sie mehr verdienen möchten, suchen Sie weitere Einnahmequellen.

Niemand reguliert Ihr Honorar, und Sie bestimmen, womit Sie Ihr Geld verdienen möchten. Diese Freiheit zu erreichen mag ein oder zwei Jahre dauern, aber dann ist sie einfach unersetzlich wertvoll.

 

16. Mich ständig neu zu erfinden

„Gott lacht über Pläne“ Hätte ich vor Jahren gedacht, dass ich mal Workshops geben und Vorträge auf Bühnen vor 200 Menschen halten würde?  Niemals.

Je mehr Möglichkeiten sich Ihnen eröffnen, desto mehr entdecken Sie, was alles in Ihnen steckt.

 

17. Jobs für andere zu erschaffen

Als Freiberufler arbeitet man zunächst für sich allein.

Jedoch habe ich ein Netzwerk, also ein kleines, feines Team an Freelancern, denen ich gerne Teile meiner Aufgaben abgebe und sie somit unterstütze, ihre eigene Selbständigkeit und Selbstbestimmtheit zu leben.

 

18. Meine eigene Marke zu werden

Nike, Tesla, Apple. Wenn ich früher solche Namen gehört habe, war das für mich ohne große Bedeutung. Heute, mit dem Hintergrundwissen von Marketing und Branding und Beratung, sehe ich mich als einer von ihnen.

Auch wenn ich nur ein klitzekleines Licht im Markenhimmel bin, so bin ich doch eine Marke.

Ein Name, der für etwas steht. 

 

19. Mein “Warum” leben zu können

 

Wenn Sie jetzt denken, ein eigenes profitables Business, das wäre auch was für Sie?

In unserem Seminar “Startupmanager-Existenzgründer – In 13 Schritten zur erfolgreichen Selbständigkeit” lernen Sie alles, was Sie wissen müssen, um  erfolgreiche Ihre eigene Selbständigkeit aufzubauen und wie Sie als Startupmanager auch andere Existenzgründer dabei begleiten können, die ersten Schritte in Ihr eigenes Business zu gehen.

Neugierig?

Mehr Informationen gibt es hier!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen