aktualisiert am

Über 85% der menschlichen Kommunikation, ob bewusst oder unbewusst, besteht aus Verhandeln .


Daraus leitet sich eine Reihe von organisatorischen Schritten ab, die getan werden müssen, um in Verhandlungen erfolgreich zu sein. So u.a.:

Trennen Sie das, was Sie in Verhandlungen wollen , von dem was Sie nicht wollen.

Klingt einfach, ist in der Praxis jedoch oft schwer. Wir nehmen gegenüber unangenehmen Dingen i.d.R. eine natürliche Abwehrhaltung ein (wir wollen nicht) und halten dies für die Äußerung eines Wunsches (wir wollen).


Doch nur positiv geäußerte Wünsche sind bearbeitbar und somit auch verhandelbar. Eine Vermischung von beidem führt unausweichlich zu einem (selbstverschuldeten) Scheitern. 

Wir freuen uns, wenn Sie diesen Beitrag teilen